Die Geschichte des Opel Autohaus Zossen

Autohaus Zossen - Unsere Erfahrung ist Ihr Vorteil

Autohaus Zossen

Unsere Erfahrung ist Ihr Vorteil

Wir versuchen alles, um Sie zufrieden zu stellen und glücklich zu machen. Dank unserer langjährigen Erfahrung wissen wir worauf es ankommt!

Unsere Unternehmens-Historie!

Seit 77 Jahren steht bei uns Qualität und das Vertrauen unserer Kunden an erster Stelle.

In den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts war die damalige Firma Schließmann als Opel-Vertragshändler mit angeschlossener Werkstatt und Tankstelle an selber Stelle tätig. Nach dem Krieg wurden die Werkstatt und die Tankstelle von einem privaten Pächter weitergeführt.

1960 übernahm der damalige Rat des Kreises die Treuhänderschaft über den Betrieb und gliederte ihn 1962 in den Kraftfahrzeug-Instandsetzungsbetrieb Potsdam, Betriebsteil Zossen ein.
Im KIB Zossen „firmierte“ der Betrieb von nun an als Werk / Betriebsstelle IV. Betriebsleiter von Anfang an war Heinz Karusseit, der Vater von Nils Karusseit, der heute einer der zwei Gesellschafter-Geschäftsführer ist.

1962 wurde die betriebene Tankstelle vom damaligen VEB Minol übernommen. Das Produktportfolio umfasste angefangen von den Pkw-Modellen F8 über den P70 schließlich bis zum Trabant in seinen verschiedensten Ausführungen. Mit der Wende kam es natürlich auch im Kfz-Gewerk zu grundlegenden Veränderungen.

1990 wurde der damalige KIB Zossen aufgelöst und vier ehemalige Betriebsstellen des KIB Zossen schlossen sich zur Auto A – Z GmbH zusammen. Am 07. Juni 1990 unterzeichnete Heinz Karusseit als ein Geschäftsführer der schon erwähnten Auto A –Z GmbH in Rüsselsheim den Opel-Händlervertrag. Diese Unterzeichnung des Händlervertrages war der Grundstein für die weitere Entwicklung des Standortes Bahnhofstraße 44 in Zossen.

Der Händlervertrag mit Opel machte die wirtschaftliche und juristische Selbständigkeit des neuen Opel-Händlers notwendig,
d.h. zur Weiterführung des Vertragshändlerstatus musste eine neue, rechtlich unabhängige Firma gegründet werden. Aus dieser Notwendigkeit heraus gründeten Heinz Karusseit, Steffen Apel und Joachim Hahn am 26.10.1990 die Autohaus Zossen GmbH.

Alle drei Personen waren langjährige Mitarbeiter in der ehemaligen Betriebsstelle IV, waren gelernte Kfz-Schlosser und doch war dieser Schritt für alle drei etwas völlig Neues. Hinzu kamen natürlich die zum damaligen Zeitpunkt nicht abzuschätzenden Risiken einer Firmengründung. Alle drei waren aber voller Optimismus und die Chemie zwischen den dann als drei gleichberechtigte Gesellschafter-Geschäftsführer handelnden Männern stimmte.

Jeder hatte sein Aufgabengebiet: Heinz Karusseit vertrat die GmbH nach außen, Steffen Apel kümmerte sich um den Fahrzeugverkauf und Joachim Hahn arbeitete als Kfz-Meister in der Funktion als Kundendienstleiter. Im Herbst 1990 begann der langwierige Kampf mit der Treuhandgesellschaft um den Kauf des Betriebes und des Grundstückes Da für das Grundstück auch ein Rückübertragungsantrag der Erben gestellt wurde, war viel Zeit und Mühe notwendig, den Kaufvertrag unter Dach und Fach zu bringen.

Am 29. August 1991 war es dann soweit. Der Kaufvertrag für das Grundstück Bahnhofstr. 44 in Zossen wurde unterzeichnet. Wieder war eine Etappe erfolgreich zu Ende gebracht worden. Die ganzen Anstrengungen im Zusammenhang mit dem Grundstückskauf, die notwendige, keinesfalls sichere Banken-Finanzierung, das laufende Tagesgeschäft und die immer weiter Steigenden Forderungen der Adam Opel AG hinterließen Spuren bei Heinz Karusseit.

So übergab Heinz Karusseit am 30. August 1991 den Staffelstab an seinen Sohn Nils. In der GmbH übernahm Steffen Apel die Funktion des Geschäftsführers und Nils Karusseit die des Verkaufsleiters.

1992 konnte der neue Verkaufsraum eingeweiht werden. Nach Fertigstellung der gesamten Baumaßnahmen stand ein Investitionsvolumen von ca. 1.5 Mio DM zu Buche. Durch die ständige Erweiterung des Dienstleistungsangebotes stieg natürlich auch der Bedarf an Mitarbeitern. Mit GmbH-Gründung 1990 waren inkl. Geschäftsführer 11 Mitarbeiter und zwei Lehrlinge im Autohaus angestellt. Heute arbeiten im Autohaus 32 Mitarbeiter inkl. 6 Auszubildende. Von den 11 Mitarbeitern die schon 1990 dabei waren sind heute noch 6 aktiv im Unternehmen tätig.

1996 wurde der Gebrauchtwagenplatz neben der ARAL Tankstelle eingeweiht. Das gemeinsame Präsentieren von Neu- und Gebrauchtwagen auf dem bisherigen Firmengelände war aus Platzgründen nicht mehr möglich.

2002 schied Joachim Hahn aus gesundheitlichen Gründen als Gesellschafter-Geschäftsführer aus. Bis zu seiner Berentung im Jahre 2005 war Joachim Hahn mehr als 40 Jahre in der Bahnhofstr. 44 beschäftigt. Diese Leistung verdient höchste Anerkennung.
Seit Oktober 2002 vertreten Steffen Apel und Nils Karusseit die Gesellschaft allein.

Seit 2003 ist die Fahrzeugaufbereitung und der Karosseriebau auf einem erworbenen Gelände in der Wasserstraße untergebracht.
In dem modernisierten Gebäudekomplex der ehemaligen Meliorationsgenossenschaft bieten sich für die genannten Abteilungen wesentlich bessere Arbeitsbedingungen.
Das Firmengelände umfasst derzeitig eine Fläche von etwa 8.500 m2.

Das Autohaus Zossen kann auf einen Kundenstamm von ca. 4.500 Kunden aufbauen. Trotz aller Schwierigkeiten im Umfeld des Fahrzeughandels behauptet sich das Autohaus Zossen am Markt und steht wirtschaftlich gesund dar.

2012 begann der Neubau einer Werkstatt auf dem Firmengelände in Zossen. Fertigstellung und Inbetriebnahme war im Februar 2013. Die Gesamtinvestition belief sich auf etwa € 750.000,- betragen.
Der neue Opel-Händlervertrag als Vertragshändler und Servicepartnersowohl für Pkw als auch für Nfz gilt seit Juni 2013 und stellt die weitere wesentliche Geschäftsgrundlage des Autohauses für die nächsten Jahre sicher. Derzeitig sind im Autohaus Zossen 31 Mitarbeiter, davon 6 Auszubildende beschäftigt.

2014 wurde der Ausstellungsraum komplett neugestaltet nach den Vorgaben der aktuellen Opel CI. 2015 erfolgt die Neugestaltung der Aussendarstellung, ebenfalls nach Opel CI.


Kontaktformular - der schnellste Weg, mit uns ins Gespräch zu kommen


Kontakt